Liebe Mitglieder, Ortsgruppen und Interessierte,

unserer Antifaschismus-Kongress findet diesmal aufgrund der Corona-Pandemie am 24. und 25.04.20 online statt. Dafür werden wir viele Bildungsangebote ins Internet verlegen.
Die Landesmitgliederversammlung (also der Teil, wo Anträge und ähnliches abgestimmt werden) wird leider ausfallen. Es gibt online die Möglichkeit über gestellte Anträge zu sprechen, die Abstimmungen finden jedoch erst auf der nächsten im Herbst LMV statt. Anträge gelten dann als gestellt, wenn sie innerhalb der Fristen (siehe rechts) auf Antragsgrün hochgeladen werden.
Antifa-Anträge werden dort priorisiert behandelt. Die Antragsbessprechungen werden in den Wochen nach dem Antifakongress stattfinden.

Doch auch in Zeiten von Corona bleiben wir politisch und verlieren nicht aus den Augen, dass auch dieses Jahr durch faschistische Taten Menschenleben gefährdet wurden und demoktatischen Grundwerte weiterhin von verschiedensten Akteur*innen hintergangen werden. Wir wollen uns deshalb neues Wissen aneignen und gemeinsam lernen, wie man Faschist*innen etwas entgegensetzen kann.
Der Online-Kongress bietet uns außerdem die Möglichkeit, unsere Bildungsangebote unabhängig von Raum und Mobilität anzubieten. Die Keynotes und Seminare werden voraussichtlich auf der Plattform „Zoom“ stattfinden. Wie Ihr Zugriff zu „Zoom“ bekommt, seht Ihr hier.
Falls Ihr Lust habt, dabei zu sein, ist dieses Mal eine vorherige Anmeldung (!) notwendig, sodass ihr die Zugangsdaten für die Seminare bekommt. Nähere Infos zum Programm findet ihr hier.